Spider-Man Entwickler will PS1-Remaster

Spricht von 'alptraumhaften Lizenzierungsverfahren'

"Spider-Man" gehört zu den erfolgreichsten adaptierten Charakteren der Videospiele-Geschichte. Chad Findley, der Entwickler von Neversofts Spider-Man Titel für die PlayStation 1, wünscht sich ein Remaster des im Jahr 2000 erschienenen Titels, wie aus einem Gespräch mit GamingBible hervorgeht.

Auf die Frage, ob er sich an einem potenziellen Remaster des Spiels beteiligen würde, antwortete er damit, welche Schwierigkeiten ein solches Unterfangen mit sich bringen würde. Für die Idee eines Remasters äußert er sich jedoch positiv:

„Während ich wegen der alptraumhaften Lizenzierungs- und Genehmigungsverfahren, die heutzutage üblich sind, anfangs zurückhaltend wäre … würde ich es auf jeden Fall tun. Ich liebe Spider-Man. Es war so ein großartiger, nerdiger Charakter mit Geschichten, die immer positive Botschaften und Themen haben und gleichzeitig spannend und lustig sind. Sachen, die wir heutzutage brauchen.“

In den 2000er-Jahren lagen die Rechte zu dem beliebten Superhelden bei Activision. Der Publisher hat mehrere Entwicklerstudios mit der Entwicklung eines "Spidey"-Spieles beauftragt, woraus Spiele wie "Ultimate Spider-Man" und "Spider-Man: Web of Shadows" nach den Filmvorlagen entstanden. Später gingen die Rechte dann an Insomniac Games.

Im neuen Spider-Man: Web of Shadows verwüstet eine Invasion tödlicher Symbionten die Straßen von New York City. Die Rettung der Stadt und Spider-Mans Schicksal liegen dabei vollständig in den Händen des Spielers. Spider-Man: Web of Shadows spielt in New York City, das kurz vor einer möglichen Apokalypse steht. Noch nie hatten die Spieler so viele Auswahlmöglichkeiten wie hier, denn zum ersten Mal können der Spielverlauf und das Spielende von den Spielern selbst bestimmt werden.

Karl Wojciechowski News