Crysis Warhead

Auch Steam-Version mit SecuROM

Eigentlich könnte man erwarten, dass die Steam-Version eines Spieles nicht doppelt verriegelt wird. Ist jedes bei Steam gekaufte Spiel doch an den Benutzer-Account gekoppelt und kann dadurch schon nicht einfach verkauft werden. Einige Verantwortliche bei EA sehen die Sache jedoch scheinbar anders.

Während die meisten Spiele bei Steam durch das Plattform-eigene System bereist vor der Weitergabe geschützt sind zieht Crysis Warhead gleich doppelt gegen Raubkopien in den Kampf.

Zusätzlich zum Steam eigenen Mechanismus weist Valve auf der Angebotsseite noch einmal darauf hin, dass durch SecuROM die Aktivierung des Spieles auf maximal 5 PCs begrenzt wird.

Eine solche Begrenzung für Retail-Versionen können wir ja noch nachvollziehen, warum man jetzt aber auch noch die Download-Version von Steam, die ja bereits durch die Verknüpfung mit dem eigenen Account geschützt ist, noch einmal zusätzlich "verriegelt", dafür können wir ehrlich gesagt selbst mit Mühen keine Erklärung finden.

In Crysis Warhead streifen sich die Spieler den Nanosuit von Sergeant Sykes – besser bekannt als Psycho – über. Der beliebte Charakter pflegt eine deutlich direktere und aggressivere Herangehensweise als sein Delta-Force Kamerad Nomad. In Warhead erlebt man eine Geschichte, die parallel zur Handlung von Crysis verläuft und den Spieler an das andere Ende der Insel führt. Psychos Nanosuit ist dabei genauso gut ausgestattet wie der von Nomad und bietet alle Möglichkeiten, den neuen Gefahren zu trotzen. Zudem stehen ihm noch mehr anpassbare Waffen sowie neue Fahrzeuge zur Verfügung.

News Björn