Killerspiele

Erneuter Artikel in der NZZ

Die NZZ hat erneut das Thema "Killerspiele" aufgegriffen. Ein Ausschnitt: "Die Membran zwischen Virtualität und Realität wird dünner, und allmählich verdampft die Hemmung"

Ein kleiner Ausschnitt aus dem Artikel:

Den kompletten Scan findet Ihr auf gamerights.ch.

Jedes menschliche Tun hat zur Voraussetzung schliesslich auch den Trieb der Nachahmung. Mögen Statistiken behaupten, dass die medial aufbereitete und optisch wie akustisch invasive Feier gewalttätiger Szenarien der Triebabfuhr im wirklichen Leben diene, so darf der Common Sense viel eher vom Gegenteil ausgehen: Die Membran zwischen Virtualität und Realität wird dünner, und allmählich verdampft die Hemmung – Biografien von Amokläufern illustrieren dies aus dem Arsenal ihrer Websites und Video-Präparate zur Genüge. Schon Prügelszenen, wie sie inzwischen munter per Handy verbreitet werden, sollen mit dem Background des Authentischen faszinieren. Für Facebook hatte einer der Münchner Schläger einen Trip mit Freunden nach Spanien lakonisch so angekündigt: «Wuaaa, wird das schlimm!»

Killerspiele

News Roger