Thief (2014)

Open-World oder linear?

Wer sich in der Vergangenheit mit dem Spiel "Dishonored - Die Maske des Zorns" auseinandergesetzt hat, dem könnte "Thief 4" sehr vertraut vorkommen. Doch genau wie bei "Dishonored" stellt sich auch bei "Thief 4" die frage, ob der Spieler die Stadt frei erkunden kann oder stringent einem Schlauch folgen muss.

ScreenshotIm Gespräch mit dem englischsprachigen Magazin sprach Producer Stephan Roy darüber, was er unter dem Begriff "Freiheit" in einem Spiel versteht.

"Für mich ist Freiheit nicht eine Landschaft, die so gigantisch ist, dass der Spieler immer überall hin laufen kann. Viel eher definiert sich für mich der Begriff Freiheit durch die Handlungsmöglichkeit. Ein Spieler soll so spielen können, wie er möchte. Wir wollen sichergehen, dass man sich innerhalb des Universums komplett in seiner Handlungsart frei fühlt. Das Spiel ist nicht stark gescrpited, es tauchen immer wieder unerwartete Möglichkeiten zum Schleichen und Stehlen auf".

Als Beispiel nannte Roy eine Situation, in der Garrett sich hinter zwei Wachen befindet. Der Spieler könnte nun sich von hinten an diese heranschleichen und via Knopfdruck erledigen. Möchte man jedoch unnötiges Blutvergießen vermeiden, kann man als Garrett auch einen Weg finden, die Personen zu umgehen. Screenshot

News Flo