Modder findet Tippfehler im Code von Aliens: Colonial Marines

KI wird deutlich verbessert

Wie es aussieht, war die KI des 2013er Shooters "Aliens: Colonial Marines" wegen eines simplen Tippfehlers so schlecht. Das hat ein Modder entdeckt.

Screenshot

Ein Modder hat in "Aliens: Colonial Marines", das im Jahr 2013 für seine dämliche KI kritisiert wurde, einen Tippfehler im Quellcode verbessert und dabei das Verhalten der Aliens deutlich optimiert. James Dickinson veröffentlichte bereits letzten Oktober eine Notiz auf ModDB, in der er erklärte, dass er einen Tippfehler in einer Zeile des KI-Codes des Spiels entdeckt hat. Wenn er behoben wird, verändert sich die Art und Weise, wie die Aliens ihre Ziele im Spiel finden und verfolgen. Das wurde offenbar schon von Gamern bestätigt.

Die betroffene Zeile lautet "ClassRemapping=PecanGame.PecanSeqActAttachXenoToTether -> PecanGame.PecanSeqActAttachPawnToTeather." Wenn das "a" aus "Teather" entfernt wird, wird das Spiel mobiler und herausfordernder, heisst es. Laut James Dickinson macht "AttachXenoToTeather" nichts, es ist leer, aber "AttachPawnToTether" kontrolliert Dinge wie die taktische Positionsanpassung, das Patrouillieren und die Zielorientierung der Aliens.

Aliens: Colonial Marines wird ein auf Squads basierender Shooter werden, der natürlich auf dem bekannten Franchise beruht. Geplant sind Versionen für PS3, Xbox 360, PC und Wii U.

Michael Sosinka News