Aliens: Colonial Marines

Lead-Writer spricht über "Mass Effect 3"-Diskussion

Zu behaupten, nur einige Spieler wären mit dem Ende von "Mass Effect 3" unzufrieden, wäre glatt gelogen. Auch einige bekannte Größen in der Branche, wie Ken Levine, haben sich mittlerweile dazu geäußert. Nun ergriff auch Lead-Writer Mikey Newman, der derzeit für die Geschichte von "Aliens: Colonial Marines" zuständig ist, das Wort.

Seiner Meinung nach sollten die Spieler aufhören zu jammern und das Spiel so hinnehmen, wie es ist. Es steht niemanden zu etwas zu fordern, was von vorneherein nicht so geplant war. Dies sei auch seine ganz persönliche Aussage und spiele nicht die Meinung des Entwicklerstudios Gearbox, für die er derzeit tätig ist, wieder. Spieler können ein Spiel nicht mögen, sollten es aber dann lassen und auf einen Kauf desselbigen verzichten und nicht irgendeine Petition starten.

Aliens: Colonial Marines wird ein auf Squads basierender Shooter werden, der natürlich auf dem bekannten Franchise beruht. Geplant sind Versionen für PS3, Xbox 360, PC und Wii U.

News Flo