War Microsoft am Kauf von Bungie interessiert?

Das Studio dementiert

Laut dem Bungie-CEO gab es keine Übernahmegespräche mit Microsoft. Das Gerücht der letzten Tage ist demnach falsch.

Screenshot

Der bekannte GamesBeat-Journalist Jeff Grubb hat von mehreren Quellen erfahren, dass Microsoft am Kauf von Bungie interessiert war, um das Studio wieder in den Konzern zu holen. Aber das Vorhaben ist an einem zu hohen Preis gescheitert. Auch Eurogamer hat von solchen Gesprächen gehört.

Allerdings hat sich mittlerweile der CEO von Bungie, Pete Parsons, zu Wort gemeldet und auf Twitter klargestellt, dass das Gerücht falsch ist. Laut ihm gab es also keine Gespräche mit Microsoft, die mit einer Übernahme zu tun hatten. Das Studio bleibt somit unabhängig.

Michael Sosinka News