Damaliger Executive-Producer würde gerne Dead Space 4 machen

Er will Teil 2&3 ignorieren

Glen Schofield, der Sledgehammer Games und Activision mittlerweile verlassen hat, würde gerne "Dead Space 4" entwickeln.

Glen Schofield, der Sledgehammer Games mitbegründet und wieder verlassen hat, war zuvor der Executive-Producer des ersten "Dead Space" bei Visceral Games. In einem Interview hat er jetzt verraten, dass er gerne ein "Dead Space 4" entwickeln würde. Dann würde er aber den zweiten und dritten Teil mehr oder weniger ignorieren, da die beiden Spiele laut seiner Meinung die Handlung zu kompliziert gemacht haben.

Darüber hinaus würde er sich auf die Stärken des ersten Titels konzentrieren, doch gleichzeitig hat er Zweifel, dass man Electronic Arts von einem solchen Singleplayer-Projekt überzeugen kann, da der Publisher verstärkt auf Multiplayer-Spiele und Games-as-a-Service setzt. Glen Schofield könnte also Koop- und Multiplayer-Elemente einbauen, um die Chancen für ein solches Projekt zu steigern. Aber vielleicht findet der Mann einen anderen Publisher, um dann eher einen geistigen Nachfolger zu erschaffen.

"Alien" lässt grüßen. Der Spieler übernimmt die Kontrolle des Ingenieur Isaac Clarke, der sich plötzlich in einem Minen-Raumschiff einer Alien-Invasion gegenübersteht. Da heisst es Waffen zücken und den Aliens zeigen wer hier zu Hause ist!

Michael Sosinka News