World Cyber Games

Spiele 2005 sind eröffnet

Mit einem feierlichen Auftakt am Mittwoch Abend gaben die Veranstalter der World Cyber Games den Startschuss zum weltweit größten Event seiner Art. Cheerleader und landestypische Klänge heizten den mehr als 700 angereisten eSportlern in der Veranstaltungshalle Suntec City, Singapur, ein,

ehe der Minister für Jugend und Sport sowie der türkische Botschafter M. Hairiy Erol einige Worte zur diesjährigen WCG an das Publikum richtete. Der anschließende Einlauf der Flaggenträger aller knapp 70 Nationen fand seinen Abschluss in einem
stimmungsvollen Feuerwerk, dass die fünften World Cyber Games offiziell eröffnete. Den festlichen Ausklang des Abends bildete das Hissen der offiziellen WCG-Flagge sowie die Vereidigung aller Teilnehmer, die Fairness im gesamten Wettkampf geschworen haben.

Ein Jahr lang lieferten sich 1.2 Millionen aktive Spieler aus 70 Nationen, darunter mehr als 160.000 deutsche E-Sportler, in zahlreichen Vorausscheidungen spannende Duelle, um eines der begehrten Tickets nach Singapur zu lösen.
Deutschland stellt dieses Jahr im Grand Final 23 Sportler und damit nach Korea das größte Nationalteam, wobei alle Kosten vom Veranstalter übernommen werden. Dies wurde nicht zuletzt durch den starken Support von Samsung Electronics, weltweiter Hauptsponsor der World Cyber Games, möglich.

Bereits am Montag verlies das deutscze Team nach einer letzten Verabschiedung von seinen Fans den Flughafen Frankfurt und machte sich auf den Weg nach Singapur.

Wie auch im vergangenen Jahr liegen die Medaillenhoffnungen auf dem amtierenden Weltmeister Niklas Timmermann, der bei den World Cyber Games 2004 in Need for Speed: Underground alle Kontrahenten hinter sich ließ. Aber auch Abseits der Rennstrecke stehen die Chancen auf einen deutschen Sieg gut. Mit dem 22 jährigen
Dennis Schellhase fährt der FIFA-Weltmeister von 2003 mit nach Singapur, um am 20. November erneut den Platz mit einer Goldmedaille in Fifa Soccer 2005 zu verlassen. Die Wiederholung des Gesamtsieges von 2003 in der Nationenwertung liegt
damit erneut zum Greifen nahe. Bereits im Vorfeld bewies die WCG 2005, dass es sich längst nicht mehr nur um ein Event für eingefleischte Spieleliebhaber handelt. Getreu dem Motto: „Beyond the Game“, schaffen die World Cyber Games eine Plattform, wo sich Spieler – unabhängig von Alter oder Herkunft – friedlich dem fairen Wettbewerb stellen können. Unlängst macht der 3 jährige Iraner Armin Golnam auf sich aufmerksam. Er konnte sich in den iranischen Vorausscheidungen für Fifa Soccer 2005 zwar nicht für das Finale in Singapur qualifizieren, beeindruckte die Zuschauer aber durch seinen Ehrgeiz. Da er zu klein war um die Tastatur seines Computers zu erreichen, spielte er das komplette Turnier per Joystick.

Weitaus erfolgreicher präsentierte sich die Österreicherin Verena Vjalo. Sie ist die einzige Frau unter allen 700 Teilnehmern in Singapur. Vjalo geht im Beat em`Up Dead or Alive Ultimate an den Start und hofft auf einen Medaillenrang.
World Cyber Games Fakten:

  • 1,2 Millionen aktive Spieler weltweit
  • 180.000 registrierte Spieler in Deutschland
  • 80 Nationen in einem Wettbewerb vereint
  • Weltweit ca. 1 Millionen Euro an Preisgeldern und Sachpreisen
  • über 700 Spieler beim großen Finale 2005 in Singapur
  • Jährlich steigende Teilnehmerzahl
  • Die fünfte Saison seit Gründung der WCG
  • Namhafte Partner wie Samsung, AOL, ATI Technologies oder Electronic Arts
    Die offiziellen Spiele der World Cyber Games:
  • Fifa Soccer 2005 (Electronic Arts)
  • Need for Speed: Underground 2 (Electronic Arts)
  • StarCraft: Brood War (Vivendi / Blizzard)
  • WarCraft III: The Frozen Throne (Vivendi / Blizzard)
  • Warhammer 40,000: Dawn of War (THQ, Relic Entertainment)
  • Dead or Alive: Ultimate (Microsoft / Tecmo)
  • Halo 2 (Microsoft / Bungie)
  • Counter-Strike: Source (Vivendi / Valve)
News NULL