RTL Ski Alpin 2006

Schlüpf in den Anzug von Bode Miller

Electronic Arts macht es vor, andere ziehen nach. Alle Jahre wieder gibt es eine Neuauflage der beliebten Sportspiele, auch Ski Alpin macht hier keine Ausnahme und kommt nun mit der Version für 2006 daher und damit noch rechtzeitig vor den kommenden Winterspielen 2006, die dieses mal in Turin stattfinden. Wir haben uns für euch in die Schneemassen gestürzt und uns das Spiel mal genauer angesehen.

Der direkte Vorgänger von Ski Alpin 2006 konnte sich bereits gegen seine Kontrahenten durchsetzen. Wie verbessert man also ein Referenzprodukt? Zuerst holt man sich einen Star des Genres und packt ihn als Spielfigur rein. Ob Bode Miller dabei die erste Wahl war wissen wir nicht, dennoch hat sein Name das Spiel nach unserem Empfinden nicht nur im Namen geprägt. Um Anfänger nicht zu überfordern und Profis zu reizen, stellt das Spiel gleich die üblichen drei Schwierigkeitsgrade zur Verfügung: leicht, mittel und schwer. Der höchste Modus sollte jedoch Profis vorbehalten bleiben. Wir hatten jedenfalls zugegebenermaßen kaum eine Chance ins Ziel zu kommen. Fehler werden hier nicht toleriert, etwas einfacher geht es in den vorigen Modi zur Sache.

32 Strecken in 18 Orten bieten genügend Abwechslung, damit das Spiel stundenlangen Spaß bringt. Nach unserer Ansicht ist Ski Alpin 2006, wie auch seine Genrekollegen, ein Spiel für Fans des weißen Sports. Wem jedoch beim Slalom, Abfahrt oder Super-G auf dem TV bereits das Adrenalin in die Adern schießt, wird hier ganz sicher seine Freude finden.

Die Präsentation ist ausgezeichnet, Grafik und Sound können definitiv überzeugen. Vor allem der optische Auftritt des gesamten Spieles verdient sehr gute Noten. Die Fahrer sind hervorragend animiert und detailgetreu umgesetzt worden. Selbst der Drei-Tage-Bart einiger Kollegen ist liebevoll eingezeichnet. Zur Unterstützung lassen sich zudem optische Hilfen, wie Pfeile, welche die Tore kennzeichnen, zuschalten, welche zwar den Realismus ein wenig trüben, aber gerade am Anfang enorm hilfreich sind.

An Spieloptionen bietet Ski Alpin 2006 zudem alles, was man sich von solch einem Spiel wünscht: Übungsfahrten, Einzelrennen und natürlich den umfangreichen Karriere-Modus. Wermutstropfen bleiben die recht hohen Systemanforderungen, die für die detailreiche Grafik mit hoher Sichtweite notwendig sind. Wer die nötige Power mitbringt und Fan von rasanten Abfahrtsläufen ist, kann hier aber unbesorgt zugreifen!

Björn Test

Bedauerlicherweise haben wir bislang keine Inhalte zu RTL Ski Alpin 2006 hinterlegt.