Hellgate: London

Das Tor schließt sich im Januar - Für immer

Hellgate: London war eines der interessantesten Projekte in den letzten Jahre. Das Spiel konnte dem Hype rund um den Entwickler Bill Roper und dessen Visionen aber letztendlich nicht Stand halten. Der Mehrspieler-Modus des Games wird nun im Januar seine Pforten für immer schließen.

Das Entwickler-Studio Flagship Studios ist pleite und trotz Bemühen neue Finanzmittel zu bekommen wird Hellgate: London Ende Januar nächsten Jahres das Tor zur Hölle endgültig schließen.

Das Projekt bekannt vielversprechend, jedoch konnte das letztendliche Produkt nicht den Erwartungen gerecht werden. Arbeitslos wird Bill Roper, ehemaliger Mitarbeiter von Blizzard aber wohl nicht lange bleiben. Dennoch ist es immer Schade wenn ein eigentlich mit vielen guten Ideen gespicktes Projekt letztendlich doch scheitert, insbesondere da es keine Möglichkeit gibt eigene Ersatz-Server aufzustellen und das teuer erstandene Spiel damit praktisch wertlos wird.

Hellgate: London verbindet die spielerische Tiefe eines Rollenspiels mit der Action eines Ego-Shooters und bietet dabei dank dynamisch generierter Levels, Gegenstände, Gegner und Ereignissen eine unendliche Wiederspielbarkeit. Erschaffe dir deinen Charakter, erfülle Quests und kämpfe dich durch unzählige Dämonenhorden, um in den Erfahrungsstufen aufzusteigen und verzweigte Fähigkeitenbäume zu füllen. Dank des umfassenden, flexiblen Fähigkeiten- und Zauberspruchsystems, des enorm anpassbaren Aussehens und der riesigen Auswahl an zufällig generierten Ausrüstungsgegenständen erschaffst du dir deinen individuellen, einzigartigen Helden.

News Björn