Gaming News

Game of Thrones kommt für den Browser

Bigpoint schuf in der Vergangenheit bereits mit "Drakensang Online" eines der bestaussehendsten Rollenspiele für den Browser. Auch die große Zahl der Spieler und Fans sprechen dafür, dass das Unternehmen etwas von hochklassig wirkenden Browsergames versteht. Nun spricht die in Hamburg sitzende Firma über ihr nächstes großes Projekt.

ScreenshotZwei Millionen Euro kostet das wohl umfangreichste Browsergame bis dato. Das bestätigte auch Bigpoint-Chief Communications Officer Nils Holger Henning. Doch in der Tat wirkt das Spiel durchaus umfangreich, besonders die grafische Aufmachung lässt nicht auf ein Browser-, eher an Client-Basierendes-Spiel schließen. Um so etwas auch technisch überhaupt zu ermöglichen, verwendet das Unternehmen die Unity-Engine um nahe an eine Konsolenqualität heranzukommen. In einem Interview mit den Kollegen von Gamesindustry Deutschland äußerte sich Henning wie folgt:

"Wir haben erlebt, wie schwierig es ist, internationalen Content zu produzieren. Farmerama läuft beispielsweise in Europa hervorragend, in den USA mittelmäßig erfolgreich und in Asien überhaupt nicht. Daher ist eine international etablierte Lizenz wie Battlestar Galactica oder eben auch Game of Thrones hinsichtlich der globalen Vermarktung außerordentlich hilfreich."

Unter "Gaming News" veröffentlichen wir allgemeine Meldungen zu Themen rund ums Gaming.

News Flo