Kameo: Elements of Power

Eigentlich unbrauchbar

Überraschende Statements von Rare-Chef George Andreas. Seiner Meinung nach hätte "Kameo: Elements of Power" wieder eingestampft werden sollen. Trotz dieser selbstkritischen Ansicht hatte das Spiel Erfolg.

I was on that project from start to finish, so it's quite painful to talk about it in some ways. We changed direction slightly because of the new audience we were trying to aim at. We called Kameo an elf, but really she was a fairy. We tried to disguise that a few times, but it didn't really work out. It was a game with a fairy for an audience that likes shooting and killing thing. In hindsight, it probably would have been best to scrap everything and start again. And then we jumped on 360 as a launch title. We weren't far off finishing.

Für die des Englischen nicht Mächtigen: Das Konzept war ursprünglich auf Kameo als Elfe (sprich Däumling-Elfe, da ist das Deutsche relativ ungenau. Anm. d. Red.) gedacht war und dann kurzerhand ummodelidert werden musste, damit sie auch den "Killer-Spielern" passen würde.

Rare Chef Andreas findet, dass das Spiele eigentlich unbrauchbar wäre und somit eingestampft hätte werden sollen, um es neu aufzurollen.

News NULL