Erste Teams der Overwatch League verkauft

Bisher machen sieben Städte mit

Michael Sosinka

Activision Blizzard hat mittlerweile den Verkauf der ersten Teams der "Overwatch League" in sieben Städten bekannt gegeben.

Activision Blizzard hat den Verkauf der ersten Teams der "Overwatch League" für wichtige Städte an sieben Unternehmer und Persönlichkeiten aus dem traditionellen Sport und E-Sports angekündigt. "Overwatch verbindet bereits mehr als 30 Millionen Spieler auf der ganzen Welt. Die Overwatch League wird unsere erfolgreichsten Spieler feiern und auszeichnen und Fans mehr Möglichkeiten geben, miteinander zu interagieren," so Bobby Kotick, der CEO von Activision Blizzard. "Wir freuen uns darauf, mit führenden Persönlichkeiten aus Esports und traditionellem Sport unsere Spieler zu feiern und die Overwatch League zu etablieren."

"In Overwatch geht es um eine vielseitige Gruppe internationaler Helden, die für eine optimistische Vision der Zukunft kämpfen, und die Overwatch League führt dieses Konzept fort," so Mike Morhaime, der CEO und Mitbegründer von Blizzard Entertainment. "Wir erstellen diese Liga für Fans von Esports, traditionellem Sport und Gaming und sind begeistert darüber, dass Persönlichkeiten und Organisationen, die unsere Leidenschaft für professionelle Wettkämpfe teilen und einen Erfahrungsschatz in allen drei Feldern haben, unsere ersten internationalen Weltstädte in der Liga vertreten."

Die neuen Team-Besitzer sind:

  • Robert Kraft, Vorsitzender und CEO der Kraft Group und der New England Patriots (Boston)
  • Jeff Wilpon, Mitbegründer und Partner von Sterling VC und COO der New York Mets (New York)
  • Noah Whinston, CEO von Immortals (Los Angeles)
  • Ben Spoont, CEO und Mitbegründer von Misfits Gaming (Miami-Orlando)
  • Andy Miller, Vorsitzender und Gründer von NRG Esports (San Francisco)
  • NetEase (Shanghai)
  • Kevin Chou, Mitbegründer von Kabam (Seoul)

Darum geht es in der Liga: "Die später in diesem Jahr beginnende Overwatch League ist eine einzigartige Gelegenheit für Besitzer von Teams und für Spieler. Als erste bedeutende Esports-Liga mit in Städten beheimateten Teams wird die Overwatch League die Entwicklung örtlicher Fangemeinden ankurbeln. Die Matches der ersten, regulären Saison werden in einer Esports-Arena in Los Angeles in den Vereinigten Staaten ausgetragen, damit die Teams Veranstaltungsorte in ihren Städten für Spiele mit richtigen Heim- und Auswärtsspielen vorbereiten können. Matches werden jeden Donnerstag, Freitag und Samstag gespielt. Ein vollständiger Zeitplan sowie Informationen zu Ticketverkäufen werden veröffentlicht, wenn der Start der Liga näher rückt.

Die Liga bietet Teambesitzern Erlöse durch Werbung, Ticketverkäufe und Übertragungsrechte. Alle Teams erhalten den gleichen Anteil an ligaweiten Nettoeinnahmen. Teams dürfen außerdem alle örtlichen Einnahmen bis zu einer festgelegten Grenze behalten, die durch ihre Heimatstadt und den dortigen Veranstaltungsort erwirtschaftet werden, was ein Novum im Esports darstellt. Ein Prozentsatz aller darüber hinausgehenden Einnahmen wandert in den gemeinsamen Einnahmepool der Liga. Zusätzlich erhält jedes Team die Lizenz, bis zu fünf Amateurevents pro Jahr in seiner Heimat zu veranstalten und daraus Einnahmen zu gewinnen. Die Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf von mit der Liga in Verbindung stehenden Fangegenständen in Overwatch wandern in den gemeinsamen Einnahmepool für alle Teams."