Atari will sich auf Premium-Spiele fokussieren

Free-to-Play- & Mobile-Strategie wird verworfen

Atari will weg von Mobile- und Free-to-Play-Titeln. Stattdessen sollen jetzt Premium-Spiele in den Fokus rücken. Wie es heißt, passt das besser zum Unternehmen.

Screenshot

Heute gab Atari bekannt, dass der Vorstand einen neue Strategie beschlossen hat, die sich auf die Herstellung von Premium-Spielen für PC und Konsolen konzentriert und weniger Gewicht auf Mobile- und Free-to-Play-Titel legt. "Unsere Absicht bei jedem Spielerlebnis ist es, zugängliche und freudige Momente des bedeutsamen Spiels zu bieten," so der Atari-CEO Wade J. Rosen. "Das ist der Kern von Atari und was unsere Vergangenheit mit unserer Zukunft verbindet. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass Premium-Gaming diese Art von Spielerlebnis und die Atari-DNA besser repräsentiert."

Erfolgreiche Free-to-Play-Titel werden weite betrieben, aber "Roller Coaster Tycoon Stories", "Crystal Castles", "Castles & Catapults", "Ninja Golf" und "Atari Combat: Tank Fury" werden entweder eingestellt oder verkauft. Außerdem steigt Atari aus dem Casino-Geschäft in Afrika aus und stellt seine Bemühungen ein, in die TV-Show-Produktion einzusteigen. Atari zielt darauf ab, "eine starke Pipeline von Premium-Spielen auf allen Plattformen aufzubauen". Die ersten Veröffentlichungen sollen im laufenden Geschäftsjahr, das am 31. März 2022 endet, erscheinen. Die neuen Titel sollen auch das Line-Up des Atari VCS stärken.

Michael Sosinka News