World of Warcraft

Denkt über Free-to-Play-System nach

Allem Anschein ändert Blizzard langsam aber sicher seine Ansichten. Beispielsweise betrifft dies das lange abgestrittene Free-to-Play-Modell, welches möglicherweise bei uns Einzug halten könnte.

ScreenshotDer Lead Designer Tom Chilton gibt an:

"Ab einem bestimmten Punkt macht es für Blizzard Sinn, auf Free to Play zu wechseln."

Blizzard betont jedoch auch, dass dies ein großes Risiko ist. Klar gibt es Entwickler, die nach der Umstellung doppelt so viele Spielerzahlen verzeichnen konnten. Unklar ist jedoch, ob es so auch funktioniert und ob die Leute auch wirklich bleiben.

Grund für diese Entscheidung, nun doch darüber nachzudenken bzw. diese Aussage allgemein, könnte die Tatsache sein, dass "World of Warcraft" zuletzt nur noch 7,7 Millionen Abonnenten verzeichnen konnte. Es gab Zeiten, in denen diese Zahl noch bei zwölf Millionen lagen.

Das erfolgreichste Online-Rollenspiel auf dem PC besticht durch intensives Gameplay und die größte Gamer-Community weltweit. World of WarCraft hat Maßstäbe gesetzt und fesselt täglich Millionen Gamer stundenlang an ihren PC.

News Sharlet