World of Warcraft

Blizzard zieht gegen Bot-Betreiber vor Gericht

Schon seit dem 11. Juli 2011 zieht sich der Rechtsstreit zwischen Blizzard und dem Bot-Betreiber Bossland GmbH. Das Entwickler-Unternehmen verklagt die Firma auf ihre Bot-Programme "Honorbuddy" und "Gatherbuddy".

Die Anwälte Dr. Behrmann & Härtel haben sich auf Seiten der Bossland GmbH der Sache angenommen. Blizzard wirft den Bot-Betreibern vor, dass diese Aktivitäten die Abo-Zeit der "World of Warcraft"-Spieler verkürzen würde und außerdem in das Spielsystem eingreifen.

Bossland hält diese Vorwürfe für haltlos und betitelt ihre Bot-Arbeit sogar als gegenseitige wirtschaftliche Win-Win-Situation, da ihre Bot-Programme nur zusammen mit "World of Warcraft" funktionieren. Auch das Eingreifen in das Spielsystem weisen die Bot-Betreiber von sich, da sie laut eigener Aussage keine neuen Tools anbieten, sondern nur bereits bestehende Handlungen automatisiert ablaufen lassen.

Jetzt im Januar wurde die Antwort auf Blizzards Replik fertiggestellt und an das Landgericht Hamburg gesendet. Der erste Termin wurde vom Richter auf den 28. Februar 2012, 15 Uhr gelegt.

Die Anwälte Dr. Behrmann & Härtel planen auch ein wissenschaftliches Gutachten vorzulegen, in dem es um die Wirtschaft im Spiel und die Beeinträchtigung von Bot-Nutzern geht.

Die Bossland GmbH möchte in einem zweiten Verfahren, ganz unabhängig vom Haupt-Rechtsstreit, gegen Blizzard vorgehen. Hier soll festgestellt werden, ob in den AGBs von Blizzard viele Teile keine Rechtswirksamkeit enthalten.

Die aktuellen Entwicklungen könnt ihr euch auf der Webseite der Anwalts-Kanzlei durchlesen, die munter sogar Schriftstücke veröffentlicht.

News Sharlet