World of Warcraft

Blizzard über SWTOR und Abo-Rückgang

Dass Ende 2011 ein großer Konkurrenz im MMO-Geschäft hinzugestoßen ist, dürfte nun auch für das Spiele-Unternehmen Blizzard feststehen. Zwar können keine genauen Zahlen nachgewiesen werden, doch Fakt ist, dass das neue MMO "Star Wars: The Old Republic" eine Rolle bei den Abo-Zahlen für "World of Warcraft" spielt.

ScreenshotDies sieht auch John Lagrave von Blizzard so, der sich zu dem Abo-Rückgang und zu den Wirkungen von "Star Wars: The Old Republic", aber auch "The Elder Scrolls V: Skyrim" äußert.

"Natürlich probieren die Leute Star Wars aus, und unsere eigenen Entwickler. Ich bin sogar einer der wenigen, die es noch immer spielt. Aber ja, wir haben einen Abfall bei den Abonnements bemerkt. Das muss wahrscheinlich SWTOR zugeschrieben werden, aber es lässt sich auch denjenigen zurechnen, die einfach nur auf Mists of Pandaria warten wollen."

Lagrave gibt außerdem an, dass der fünfte Teil der Rollenspiel-Reihe "The Elder Scrolls" keinen spürbaren Rückgang ausgelöst hätte.

Das erfolgreichste Online-Rollenspiel auf dem PC besticht durch intensives Gameplay und die größte Gamer-Community weltweit. World of WarCraft hat Maßstäbe gesetzt und fesselt täglich Millionen Gamer stundenlang an ihren PC.

News Sharlet