Termin für World of Warcraft Classic steht fest

Man kann im August die Anfangszeit des MMORPGs erleben

"World of Warcraft Classic" wird im August 2019 an den Start gehen. Dann kann man das MMORPG wie im Jahr 2006 erleben.

Screenshot

Blizzard Entertainment hat bestätigt, dass "World of Warcraft Classic" am 27. August 2019 erscheinen wird. Dazu heisst es: "In World of Warcraft Classic hat Blizzard das ursprüngliche World of Warcraft in seinem besten Zustand wiederaufgebaut - so, wie es zur Zeit des Updates 'Trommeln des Krieges' (Patch 1.12.0) war, welches am 22. August 2006 veröffentlicht wurde. World of Warcraft Classic gibt allen Abonnenten ohne zusätzliche Kosten die Möglichkeit, gemeinsam die bedeutendsten Momente des frühen World of Warcraft zu erleben. Dazu gehören Schlachtzüge von 40 Spielern im Geschmolzenen Kern, tagelange PvP-Kämpfe bei Tarrens Mühle und die gewaltigen, serverweiten Bemühungen, die Tore von Ahn'Qiraj zu öffnen."

"Die Entwicklung und Veröffentlichung von World of Warcraft 2004 war eine unheimliche Herausforderung," so J. Allen Brack, Präsident von Blizzard Entertainment. "Während der frühen Testphase hat ein Tornado das Dach eines unserer Rechenzentren weggerissen. Aber wir hatten das Glück, Hunderte und dann Tausende und dann Millionen Leute auf der ganzen Welt zu haben, die unseren Entwicklern beistanden."

Er ergänzt: "Wie viele unserer Spieler hat auch uns bei Blizzard die Vorfreude angetrieben, die Welt von Azeroth durch die Augen der Helden zu sehen, die sie bewohnen und die um sie kämpfen. Azeroth war schon immer ein erstaunlicher und tödlicher Ort, ganz besonders in der Zeit der Veröffentlichung von WoW, als jeder zum ersten Mal die sehenswerten Orte und Dungeons erkundete - und das während die Spieler uns gleichzeitig halfen und uns unterstützten, als wir uns durch die vielen technischen Probleme arbeiteten, die ein Spiel solcher Grösse mit sich bringt."

"Diese frühen Erfahrungen waren unheimlich wichtig für Blizzard. Sie haben uns viel über unsere Rollen als Entwickler und Publisher und über die globale Spielercommunity gelehrt. Wir fühlen uns geehrt, ein Teil davon zu sein. Das Spielerlebnis in World of Warcraft Classic unterscheidet sich sehr von dem Azeroth, was wir heute kennen, aber wir lieben es dafür, was es ist und wofür es steht. Wir können es kaum erwarten, uns mit all unseren neuen und alten Freunden wieder auf diese gefährliche, fordernde und spannende Welt einzulassen," sagt J. Allen Brack weiter.

Um "World of Warcraft Classic" den letzten Schliff zu geben, lädt Blizzard Entertainment die Spieler mit einem aktiven Abonnement ein, sich für die Teilnahmemöglichkeit an einer geschlossenen Beta anzumelden, die bereits am 15. Mai 2019 beginnt. Für den Sommer 2019 sind dann eine Reihe von Belastungstests vorgesehen, an denen noch mehr Spieler teilnehmen können.

Später in diesem Jahr startet Blizzard zur Feier des 15. Jubiläums des Spiels eine Reihe Aktivitäten in "World of Warcraft: Battle for Azeroth": "Der Höhepunkt wird ein Schlachtzug für 25 Spieler (erreichbar durch den Schlachtzugsbrowser) sein, der die Spieler gegen einige der berühmtesten Bosse der gesamten Spielgeschichte in den Kampf schickt. Wer diese epische Prüfung besteht, erhält das Reittier Obsidianweltenbrecher, das dem schrecklichen Antlitz des uralten Drachenaspekts Todesschwinge der Zerstörer nachempfunden ist."

Um das Jubiläum noch weiter zu feiern, hat Blizzard die "World of Warcraft 15th Anniversary Collector's Edition" angekündigt, die am 8. Oktober 2019 veröffentlicht wird: "Diese Schatzkiste voller Sammlerstücke und Bonusgegenstände für das Spiel enthält 30 Tage Spielzeit für World of Warcraft sowie eine über 25 cm hohe beeindruckende Statue von Ragnaros dem Feuerfürsten, einen Pin mit dem Kopf von Onyxia, der Brutmutter des Schwarzen Drachenschwarms, ein Mauspad mit der Karte Azeroths, eine Auswahl Kunstdrucke zu Azeroths reicher Vergangenheit und ein zwei Reittiere - die Alabastersturmkralle und die Alabasterdonnerschwinge - zu Ehren des Moments, als sich die Spieler von World of Warcraft zum ersten Mal in die Lüfte erheben konnten."

Screenshot

Michael Sosinka News