US-Verkaufszahlen im Februar 2016

PS4 und Far Cry Primal an der Spitze

Im Februar 2016 hat sich in den USA wieder die PlayStation 4 am besten verkauft. Bei den Spielen ist es "Far Cry: Primal" von Ubisoft.

Screenshot

Die NPD Group hat die US-Verkaufsdaten für den Februar 2016 vorgelegt. Die PlayStation 4 hat dabei wieder die Führung verteidigt, doch genaue Zahlen wurde leider nicht veröffentlicht. Im Vergleich zum Februar 2015 sank der Hardware-Umsatz jedoch um 23 Prozent von 378,2 auf nur noch 292,2 Millionen US-Dollar. Das liegt wahrscheinlich auch daran, weil im Februar 2015 der New 3DS XL veröffentlicht wurde. Der Handheld-Umsatz ging sogar um 58 Prozent runter. Grundsätzlich verkauft sich aber die Last-Gen (Xbox 360, PS3 und Wii) massiv schlechter.

Bei der Software gab es einen Rückgang um 10 Prozent auf 303,9 Millionen US-Dollar. "Far Cry Primal" setzte sich an die Spitze, gefolgt von "Call of Duty: Black Ops 3" und "GTA 5". "Street Fighter 5" schaffte nur Rang 7. Allerdings umfassen die Charts keine Downloads und die PC-Version des Beat 'em Ups wurde in den USA nicht auf Disc veröffentlicht. Die gesamte Branche hat im Februar 2016 einen Umsatz von 842,5 Millionen US-Dollar generiert (-12 Prozent).

US-Charts Februar 2016

  1. Far Cry: Primal (PS4, Xbox One)
  2. Call of Duty: Black Ops 3 (Xbox One, PS4, 360, PS3, PC)
  3. Grand Theft Auto 5 (PS4, Xbox One, 360, PS3, PC)
  4. Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm (PS4, Xbox One)
  5. NBA 2K16 (PS4, Xbox One, 360, PS3)
  6. Lego Marvel Avengers (360, Xbox One, PS4, Wii U, PS3, 3DS, Vita)
  7. Street Fighter 5 (PS4)
  8. Minecraft (360, Xbox One, PS4, PS3)
  9. Fire Emblem Fates: Birthright (3DS)
  10. Fallout 4 (PS4, Xbox One, PC)
News Michael Sosinka